Die Zeiten, in denen GPS Sender zu futuristischen Geräten für die Verfolgung von Positionsdaten angesehen wurden, sind längst vorbei. Mittlerweile kommen sie in unzähligen Geräten des täglichen Lebens zum Einsatz. Gerade die Verwendung hat sich mit dem technischen Fortschritt noch einmal verbessert. Im Folgenden wird jetzt einmal genauer auf die technischen Besonderheiten sowie die Voraussetzungen für GPS Sender eingegangen, was Sie sich nicht entgehen lassen sollten !

gpssender

Die Voraussetzungen für die Verwendung
Wer in der heutigen Zeit auf diese komfortable Möglichkeit der Überwachung zurückgreifen möchte, der muss nur einige kleine Dinge erledigen. So wird für die Verwendung des kompakten Gerätes lediglich eine funktionstüchtige SIM-Karte benötigt. Nachdem, selbige eingelegt wurde, muss noch der Akku des GPS-Tracker geladen werden. Von diesem Zeitpunkt an kann der Peilsender in einem breit gefächerten Einsatzgebiet verwendet werden. Die Übermittlung des Standorts erfolgt per Satelliten-Signal. Die Weiterleitung auf ein von Ihnen angegebenes Handy wird dann per SMS-Nachricht bewerkstelligt. Um das Gerät vielseitig einsetzen zu können, leistet der integrierte Akku gut und gerne eine Laufzeit von bis zu 80 Stunden, sollte er im StandBy-Modus betrieben werden. Wer sich für einen solchen GPS Tracker entscheidet, darf sich auch über einen breit gefächerten Lieferumfang freuen. Hier warten neben dem Tracker selbst auch noch ein Netzteil, zwei Akkus und auch ein spezieller Akkudecken mit Magnet. Das essentielle Ladegerät sowie eine wasserdichte Plastikhülle gehören ebenso zum Umfang.

Der Funktionsumfang eines GPS Trackers
Wer sich im Endeffekt für einen solchen SMS-Tracker entscheidet, der kann sich vieler Vorteile sicher sein. Zu aller erst sollte man jedoch die Funktionsweise verstehen können. Damit man sich eine Kurzmitteilung rund um den aktuellen Standort eines präparierten Gerätes zusenden lassen kann, muss der Tracker angerufen werden. Alternativ ist es ebenfalls möglich, den Tracker so zu konfigurieren, dass er in gewissen zeitlichen Intervallen automatisch ein Update des Standortes durchgibt. Als zusätzliche Features unter dem Namen “Geo-Fencing” werden weitere Einstellungsmöglichkeiten offenbart. Unter anderem kann hier festgelegt werden, dass der Tracker einen vorab bestimmten Bereich nicht verlässt. Beim Hinein- oder Hinausbewegen aus dem vorab abgesteckten Bereich, findet dann eine Benachrichtigung statt. Abgerundet wird das in sich stimmige Gesamtpaket dann noch durch die Quad-Band-Fähigkeit des hier beschriebenen Gerätes, weshalb eine GPS-Ortung auf dem gesamten Globus im Handumdrehen erfolgen kann. Das mögliche Einsatzgebiet gestaltet sich nicht zuletzt deshalb besonders breit gefächert. Um eine Befestigung an welchen Objekten auch immer innerhalb kürzester Zeit gewährleisten zu können, hat man sich auf Seiten der Verantwortlichen für eine verbaute Magnethalteplatte entschieden. Als besonderes Element hat man sich darüber hinaus dafür entschieden, auf eine SOS-Taste zurückzugreifen, um den Sender auch zum Schutz von Personen zum Einsatz bringen zu können. In diesem Fall kann der Tracker einen vorgefertigten Hilfetext inklusive des eigenen Standorts auf eine Nummer übertragen, die im Vorfeld eingestellt wurde.

Video:

Quelle:
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Global_Positioning_System

Leave a Reply